FSG - SC Viktoria Nidda II 3:1

Veröffentlicht am: 10/04/2017

 

Im gestrigen Derby gegen den SC Viktoria Nidda II gelang der Schäfer-Elf ein 3:1 (2:0)-Heimsieg und damit der sechste Dreier in Folge. Die Spielgemeinschaft bleibt damit weiterhin ärgster Verfolger von Tabellenführer SV Altwiedermus und darf zumindest von der „Vizemeisterschaft“ weiterhin träumen. „Spieler des Tages“ bei der siegreichen FSG Nachmittag Justin Luft, der alle drei Treffer erzielte. Immer wieder Justin Luft. Der offensive Mittelfeldspieler der FSG trifft derzeit nach Belieben und besorgte den Derbysieg mit einem Dreierpack quasi im Alleingang. In der Anfangsphase hatte Nidda noch leichte Vorteile. Die besten Chancen hatten der erst im Winter von der FSG nach Nidda zurückgewechselte Arsen Dashyan (11.) sowie Jonas Kosor (39.). Die Hausherren steigerten sich in der Folgezeit, so dass die Partie alles in allem ausgeglichen war. Den Unterschied machte dann Justin Luft: In der 42. Minute traf er aus der Drehung heraus mit dem Rücken zum Tor zur 1:0-Führung, in der 45. Minute legte er mit einem platzierten 25-Meter-Flachschuss zum 2:0 nach. Nach der Pause war die Elf von FSG-Coach Claus Schäfer zunächst nach Standards gefährlich: Luft köpfte an den Pfosten (59.), sechs Minuten später brachte Christopher Rogall das Leder nicht aufs Tor. Der Niddaer Anschlusstreffer zum 1:2 in der 71. Minute fiel dann eher aus dem Nichts. Die FSG-Abwehr ließ Kosor viel zu viel Platz, dessen Schuss prallte vom Innenpfosten ins Netz. In der 78. Minute machte dann aber wiederum Luft den Sack zu, erzielte aus kurzer Distanz mit dem Außenrist das 3:1. Kuriosum am Rande: Der souverän leitende Schiedsrichter Alejandro Soldevilla (Mühlheim) verletzte sich kurz vor Schluss, brachte die Partie aber humpelnd über die Bühne.

FSG setzt Siegesserie fest! 3:2 in Bindsachsen

Veröffentlicht am: 04/04/2017

In der Anfangsphase ein zerfahrenes Spiel mit leichten Vorteilen für die FSG. Die SG fand mit fortschreitender Spieldauer besser ins Spiel und erhöhte den Druck. In der Vorwärtsbewegung unterliefen der SG viele unnötige Ballverluste. In der 20. Minute kam die SG nach schöner Aktion von Tobias Wurzinger durch Felix Schlögel zum verdienten 1:0. Die FSG kam in dieser Zeit nur nach Einzelaktionen zu Chancen. Die Gäste glichen dennoch in der 28. Minute durch Justin Luft (9) zum 1:1 aus. In der 40. Minute erzielte die SG, wiederum durch Felix Schlögel, nach Vorlage von Marcel Kleer, den 2:1 Führungstreffer. Die FSG fand in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit besser ins Spiel. Nach Zuspiel von Matthias Schlögel vergab auf Seiten der Heimelf Felix Schlögel in aussichtsreicher Position. Die FSG erhöhte weiter den Druck. In der 72. Minute verzog Mathias Schlögel nach schöner Einzelaktion frei vor FSG-Keeper Hönig. Die Gäste kamen nach einem Eckball durch Marcel Schmidt zum zwischenzeitlichen 2:2- Ausgleich (82.). Aufgrund einiger Spielunterbrechungen ließ Schiedsrichter Krah (Schlüchtern) drei Minuten nachspielen. In dieser Nachspielzeit erzielte die FSG, wiederum nach einer Standardsituation durch Justin Luft, den 2:3 Endstand (90.+ 3)

Heimsiege gegen Usenborn

Veröffentlicht am: 29/03/2017

Zwölf Punkte aus vier Partien in diesem Kalenderjahr – das ist die beachtliche Bilanz der FSG. Dabei tat sich die Elf von Claus Schäfer gegen das Schlusslicht in der ersten Hälfte schwer. Man kam einfach nicht in die Gänge, brachte keine Geschwindigkeit und Präzision in seine Angriffsbemühungen und blieb dementsprechend mit wenigen Ausnahmen weitgehend ungefährlich. Sonderlich brenzlig wurde es allerdings auch auf der Gegenseite nicht. Nach der Pause schalteten die Hausherren dann einen Gang hoch. Eine erste wirklich ansehnliche Kombination mit Pässen in die Tiefe mündete in einer guten Chance für Justin Luft, dessen Versuch SG-Torwart Niklas Müller jedoch von der Linie kratzte (49.). Zehn Minuten später stand wiederum Luft im Mittelpunkt: Mit einer kernigen Volleyabnahme donnerte er das Leder von etwas hinter der Strafraumgrenze unhaltbar zur Führung in die Maschen – Kategorie Traumtor. Kaum später besorgte Garik Rafaelyan nach Vorlage von Marvin Bohmann das 2:0 (62.). In nur drei Minuten hatte die FSG die Partie entschieden. Drei, vier gute Gelegenheiten erarbeitete man sich noch, die beste vergab in der 77. Minute der allein aufs Tor zulaufende Rafaelyan, während Usenborn nur durch einen strammen Fernschuss von Björn Gniot (71.) in Erscheinung trat. Mit einer Leistungssteigerung in Form eines entschlosseneren Auftritts in der zweiten Hälfte verdiente sich die FSG den Erfolg.

"Ich bin sehr stolz auf dieses Wochenende", sagt Trainer Claus Schäfer nach dem Sechs-Punkte-Sonntag. Nach dem Heimsieg der ersten Mannschaft hat nämlich auch die zweite Mannschaft gewonnen. Gegen die SG Usenborn/Bergheim II siegten die Jungs mit 3:1! Die Tore erzielten Justin Schmittberger, Agit Ak akrobatisch per Seitfallzieher und Jan-Niklas Linker.

Auswärtssieg in Ortenberg

Veröffentlicht am: 21/03/2017

In der Fußball-Kreisoberliga Büdingen standen sich in einem echten Verfolgerduell der FC Germania Ortenberg und die FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf gegenüber. Das „goldene“ Tor des eingewechselten Justin Schmittberger bescherte der Gästeelf einen am Ende etwas glücklichen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg. Die erste klare Torchance hatten die Gäste durch Torjäger Garik Rafaelyan, der aus zwei Metern den Ball nicht im Tor der Germania unterbrachte (3.). Mit fortschreitender Spieldauer erspielte sich Ortenberg leichte Vorteile in punkto Ballbesitz, doch blieben klare Torchancen der Schwarz-Gelben aus. Bei einem Freistoß von Justin Luft blieb der Ball in der Ortenberger Abwehrmauer hängen (22.). Die erste ganz klare Torchance für die Heimelf folgte nach einer halben Stunde: Nach Flanke von Björn Reichert war es Lukas Leinberger, der in aussichtsreicher Position den Ball volley über das FSG-Gehäuse setzte (31.). Auf der Gegenseite prüfte Rafaelyan FC-Keeper Chris Schönbrunn, der den 16-Meter-Schuss parierte (41.). Nur eine Minute später hätte die Germania in Führung gehen können: Nach Flanke von Maximilian Sommer und Kopfballverlängerung von Mark Wesenberg wurde der Volleyschuss von Lukas Leinberger im letzten Moment noch abgeblockt. Mit einem bis dato leistungsgerechten torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit hatte die Germania zunächst mehr Spielanteile und ein Chancenplus, war jedoch vor dem gegnerischen Tor nicht effektiv genug. Bei einem Kopfball von Bastian Kramny musste sich Gästekeeper Raphael Hönig mächtig strecken (73.). Die anschließende Ecke führte zur nächsten Ortenberger Großchance, doch wieder zeigte sich Hönig auf dem Posten (74.). Die Entscheidung in der Nachspielzeit: Nach einem Freistoß der Gäste konnte die Germania-Abwehr den Ball nicht klären und der eingewechselte Justin Schmittberger stand goldrichtig und schob das Leder zum 0:1 über die Torlinie (90.+2). Eine Minute später sah der Ortenberger Kramny wegen wiederholten Foulspiels noch „Gelb-Rot“. Ein am Ende glücklicher Sieg für die FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf. Bester Spieler auf dem Platz war nach Auskunft von FC-Pressewart Dustin Müller der Ortenberger Spieler Felix Tessmann, der nahezu 100 Prozent seiner Zweikämpfe gewann. Das Spiel der 2. Mannschaft wurde abgesagt und findet nun am 5. April um 19:30 Uhr statt.

Erfolgreiches Wochenende für beide Teams

Veröffentlicht am: 14/03/2017

FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf – TV 08 Kefenrod 3:1. Auf dem holprigen Platz in Eichelsdorf tat sich die Elf von Trainer Claus Schäfer zumindest in der ersten Hälfte sehr schwer. Die Hausherren fanden zunächst überhaupt nicht in die Partie, während Kefenrod den Ball besser laufen ließ und die Zweikämpfe gewann. Die einzige nennenswerte Chance hatte Ober-Schmitten/Eichelsdorfs Justin Luft per Kopf (34.). Nach einer insgesamt müden ersten Halbzeit, in der sich die Mannschaften mehr und mehr neutralisierten, ging es folgerichtig ohne Tore in die Kabine. Nach Wiederbeginn ging es dann Schlag auf Schlag. Im Strafraum sprang einem Gästeakteur das Leder an die Hand, worauf Schiedsrichter Abidin Yüksel auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den fStrafstoß verwandelte Garik Rafaelyan zur 1:0-Führung für die FSG (51.). Drei Minuten später war der Stürmer der Schäfer-Truppe erneut zur Stelle. Nach Flanke von Marvin Bohmann und „ausgiebigem Tänzchen inklusive Drehung“ schob Rafaelyan aus kurzer Distanz zum 2:0 ein. Doch Kefenrod antwortete: Nach einer Ecke gelang es dem Gastgeber nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bugsieren, was Martin John nutzte, um in der 57. Minute das Spielgerät überlegt zum 2:1-Anschlusstreffer ins Netz zu schlenzen. Fünf Minuten später erhöhte die FSG dann wieder. Nach einem öffnenden Pass von Benjamin Geyer wurde Marcel Schmidt im Strafraum elfmeterreif zu Boden gebracht. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte souverän zum 3:1 (62.). Auch unser B-Team war gegen Kefenrod erfolgreich. Beim 5:2 (2:1) Erfolg erzielten Leutrim Jusufi (2), Pascal Dambmann und Maurizio Zinner und ein Eigentor die Tore für unser Team.

6:0-Sieg in Mittel-Seemen

Veröffentlicht am: 06/03/2017

Ein erfolgreicher Restrundenauftakt ist der FSG gestern beim SV Seemental gelungen. Hier gibt's den Bericht des Kreis-Anzeigers:

SV Seemental – FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf 0:6 (0:4). Aufgrund eines desolaten Auftritts der Heimelf konnte die FSG dieses Spiel bereits in der ersten Halbzeit zu ihren Gunsten. Bereits nach sechs Minuten war es Marcel Schmidt, der seine Farben in Führung brachte.

Nur zehn Minuten später legte die Schäfer-Elf nach. Garik Rafaelyan setzte sich schön durch und traf zum 0:2. Die Gäste stürmten in der Folgezeit munter weiter und bauten die Führung bis zur Halbzeit auf 4:0 aus. Justin Luft war es, der nach einem lang geschlagenen Freistoß zum 0:3 einköpfte (30.). Erneut Justin Luft ließ kurz vor der Pause den 0:4-Halbzeitstand folgen (43.). Die zweite Halbzeit nutzte die FSG, um „unter freundlicher Mithilfe der Heimelf“, die Tordifferenz weiter auszubauen. In der 50. Minute setzte sich Rafaelyan gegen drei Gegenspieler durch und schraubte das Ergebnis auf 0:5 hoch. Grigor Dashyan war mit einem Freistoß aus 30 Metern zum 0:6-Endstand erfolgreich (70.).

Savas Yasaroglu ab Sommer neuer Trainer der FSG

Veröffentlicht am: 27/02/2017

Wie der FSG-Vorstand gestern mitteilte, wird Savas Yasaroglu ab Sommer 2017 bei der FSG das Traineramt übernehmen und die Nachfolge von Claus Schäfer antreten, den die FSG leider nicht dazu bewegen konnte, noch ein Jahr dranzuhängen. „Claus leistet hier tolle Arbeit, er identifiziert sich voll und ganz mit der FSG und seinem Heimatverein dem SV Eichelsdorf. Nach Torsten Hau und Claus Schäfer waren die Anforderungen an einen neuen Trainer sehr hoch, daher kamen nicht viele Trainer oder Spielertrainer für die Aufgabe in Betracht“, so Schmidt weiter.

Savas Yasaroglu entsprach voll und ganz unserem sportlichen Anforderungsprofil und er ist hier in unserem Kreis kein ganz Unbekannter, denn er hat vor einigen Jahren als Spielertrainer bei Genclerbirligi Nidda mit dem Aufstieg in die Gruppenliga und mit dem Kreispokalsieg für Furore gesorgt. Zu dieser Zeit hat Genclerbirligi auch ein Jahr in Ober-Schmitten seine Heimspiele ausgetragen. In den letzten Jahren war er ausschließlich in anderen Kreisen aktiv, zuletzt bei SC 1960 Hanau in der Gruppenliga FFM Ost, davor bei Türk Gücü Friedberg (KOL Friedberg, Gruppenliga FFM West, Verbandsliga Hessen Süd) und Vatanspor Bad Homburg (Gruppenliga FFM West). Savas soll mit seiner Erfahrung und den erreichten Erfolgen bei seinen vorherigen Engagements den eingeschlagenen Weg der FSG weiter fortführen und zusätzlich für die jungen Fußballer unseres Vereins der Wegbegleiter für eine auch erfolgreiche persönliche Weiterentwicklung sein. Mit dieser Trainerbesetzung wird sowohl für unsere junge Mannschaft, als auch für den ein oder anderen talentierten Fußballer eine perfekte Plattform geschaffen, sich erfolgsorientiert weiterzuentwickeln. Wir freuen uns sehr, dass wir Savas Yasaroglu trotz einiger namhafter Konkurrenten für uns gewinnen konnten, um „den nächsten Schritt“ mit unseren beiden FSG-Mannschaften zu gehen.

Termine der Vorbereitungsspiele

Veröffentlicht am: 09/02/2017

Samstag, 11.02.2017 um 14:00 Uhr in Grünberg (Kunstrasen)
FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf - SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden

Sonntag, 19.02.2017 um 14:00 Uhr in Grünberg (Kunstrasen)
FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf - VfR Hainchen

Mittwoch, 01.03.2017 um 19:00 Uhr in Ober-Schmitten
FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf - KSV Eschenrod

Weihnachtsfeier und Wintergrillen

Veröffentlicht am: 05/12/2016

Aller guten Dinge sind drei: Die Spiele der ersten und zweiten Mannschaft beim SV Seemental werden am 5. März 2017 ein drittes Mal angesetzt. 

Der Vorstand des VfB Ober-Schmitten möchte Euch zu seiner Weihnachtsfeier am Samstag, 17. Dezember 2016 um 19.00 Uhr in das Bürgerhaus Ober-Schmitten recht herzlich einladen.

Wir möchten in lockerer Atmosphäre ein paar gemütliche und fröhliche Stunden miteinander verbringen und würden uns freuen Euch an diesem Abend begrüßen zu können.Mit einer reichhaltigen Tombola und der Ehrung langjähriger Mitglieder werden wir unseren Beitrag zu einem harmonischen Jahresausklang leisten. Für ein reichhaltiges, kalt/warmes Buffet und Getränke ist wie immer gesorgt.Der Selbstkostenbeitrag für das Buffet einschließlich aller Getränke beträgt 20,00 € pro Person und ist bei Abgabe des Anmeldeabschnittes zu entrichten.

Am Donnerstag, den 29. Dezember laden wir euch ab 17:00 Uhr zu unserem traditionellen Wintergrillen am Sportplatz in Eichelsdorf ein. Für leckeres Essen wie Prager-Schinken vom Grill oder Grill-Würstchen, sowie heiße und kalte Getränke (auch für die Kids) ist bestens gesorgt! Holzfeuer sorgen für Wärme und eine besinnliche Stimmung beim SVE.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017.

Remis in Eschenrod

Veröffentlicht am: 29/11/2016

In der Fußball-Kreisoberliga Büdingen standen sich gestern Nachmittag zwei Mannschaften gegenüber, die beide zu jenen Teams im Büdinger Oberhaus gehören, die bis dato positiv zu überraschen wussten. Die Partie zwischen dem KSV Eschenrod und der FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf endete mit einem leistungsgerechten 1:1 (0:0)-Remis. Der KSV begann druckvoll und schnürte die Gäste zunächst in der eigenen Hälfte ein. Die erste Chance bot sich Dominik Schmidt, der den Ball aus elf Metern knapp über das Tor setzte (6.). Zuvor hatte Sebastian Schad nach einem energischen Solo den Ball auf Schmidt zurückgepasst. Schad selbst scheiterte fünf Minuten später bei einem 20-Meter-Schuss an FSG-Keeper Hönig. Nach einer guten Viertelstunde fand der Gast besser ins Spiel. Florian Herold im KSV-Gehäuse musste sein ganzes Können aufbieten, um einen Fernschuss von Justin Luft zu parieren (18.). Danach waren klare Aktionen auf beiden Seiten lange Zeit Mangelware, bevor Garik Rafaelyan nach einem langen Ball frei im KSV-Strafraum auftauchte und das Leder über das Tor lupfte. In der 38. Minute folgte die letzte Möglichkeit vor dem Wechsel: Nach einem Konter der FSG verzog Julien Schmittberger knapp. Das Spiel in der zweiten Halbzeit lässt sich am besten als Abnutzungskampf bezeichnen. Klare Spielzüge kamen kaum zustande. Die numerische Überlegenheit ab der 61. Minute (Gelb-Rot für Grigor Dashyan) konnten die Platzherren nicht in Zählbares ummünzen. Lediglich Sebastian Schad prüfte Gästekeeper Hönig bei einem Aufsetzer, den dieser stark parierte. Nach 75. Minute folgte eine Doppelchance für die Gäste: Rafaelyan scheiterte an Herold und den Nachschuss setzte Luft neben das Gehäuse. Das 0:1 fiel aus dem Nichts: Deniz Tuerk setzte den Ball per Flachschuss direkt neben den Pfosten (78.). Vier Minuten später verzog Schad auf KSV-Seite aus kurzer Distanz. Bis zum Schlusspfiff gab es wütende Angriffe des KSV, doch keine klaren Torchancen mehr. Bis zur 4. Minute der Nachspielzeit, als Karsten Neumann freigespielt wurde und dieser den Ball zum letztlich verdienten 1:1-Remis in den Torwinkel setzte.

Die 2. Mannschaft verlor mit 1:2. Den Anschlusstreffer erzielte Agit Ak per Freistoß.

FSG - Altwiedermus 3:3

Veröffentlicht am: 16/11/2016

Wie bereits in der Hinrunde luchste die FSG dem Meisterschaftsfavoriten einen Punkt ab. Erst neun Gegentore hatten die Gäste zuvor schlucken müssen, in Eichelsdorf setzte es dann deren drei in nur einem Spiel. Dabei überraschte die Schä- fer-Elf in der Anfangsviertelstunde mit einer sehr forschen und druckvollen Spielweise. Die FSG machte Tempo und erarbeitete sich einige Chancen. Die beste vergab Garik Rafaelyan in der 10. Minute, als sein Schuss auf der Linie geklärt wurde. Der Lohn für den Turboauftakt war das 1:0 in der 13. Minute: Rafaelyan wurde von Justin Luft auf die Reise geschickt, enteilte mit seiner Geschwindigkeit der SVA-Abwehr und schob zur Führung ein. Altwiedermus kam jedoch mit der Effizienz eines Top-Teams zurück. Nach 20 Minuten bestrafte Redon Strati einen zu großen Freiraum mit dem 1:1- Ausgleich und in der 29. Minute besorgte Ngoko Alaine Chienku, der nach einem Eckstoß im Gewusel angeschossen wurde, sogar das 1:2. Die FSG kam zwar noch zu zwei vernünftigen Gelegenheiten, nutzte diese jedoch nicht. Als dann in Hälfte zwei Kevin Lehr mit einer bestens platzierten Volleyabnahme auf 1:3 (62.) stellte, schien dies die Vorentscheidung zu sein. Doch die FSG steckte nicht auf und kämpfte sich wieder ins Spiel zurück. Mittelfeldmann Justin Luft verkürzte mit einem feinen Volleyschuss nach einer Ecke in der 70. Minute auf 2:3. Neun Minuten später schob dann Julien Schmittberger zum 3:3-Ausgleich ein. Letztlich war es aufgrund der couragierten Leistung mit vielen Chancen ein verdienter Punkt für die FSG.

Unsere 2. Mannschaft musste u.a. auf die komplette Viererkette verzichten und unterlag auf dem Ausweichplatz trotz 2:0-Führung (Tobi Mulfinger und Benjamin Geier) am Ende mit 2:4.

Punktgewinn in Büdingen

Veröffentlicht am: 08/11/2016

SG 05 Büdingen – FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf 1:1 (1:0). In der 14. Minute folgte die erste Chance für die Hausherren, als Falk van Haaren bei einem Flachschuss das FSG-Gehäuse knapp verfehlte. Drei Minuten scheiterte Ceribas am überragenden Gästekeeper Raphael Hönig, der den Ball mit einer Glanzparade abwehrte. In der 21. Minute fiel die völlig verdiente Büdinger Führung. Nach schöner Vorarbeit von van Haaren vollendete Yusuf Kaan Ceribas zum 1:0. In der 36. Minute strich ein Kopfball von Ceribas knapp am Torwinkel vorbei. Mit dem Halbzeitpfiff schoss Karalic aus dem Gewühl heraus auf das FSG-Gehäuse, doch Hönig wehrte mit Fußabwehr ab. Nach dem Wechsel war es Abdullah Yildiz, der erneut an Gästekeeper Hönig scheiterte (54.). Die erste Torchance der Gäste bedeute den 1:1-Ausgfleich. Justin Luft traf unhaltbar zum 1:1 in den Torwinkel (65.). Zehn Minuten später sah der Büdinger Almin Karalic wegen Meckerns „Gelb-Rot“. In der 85. Minute liefen drei Spieler auf FSG-Keeper Hönig zu, der bei dieser Situation den Gästen den  Punktgewinn rettete.

Derbysieg auf dem Bockzahl

Veröffentlicht am: 31/10/2016

Die Talfahrt der Blau-Weißen hält weiter an. Eine gute Anfangsviertelstunde reichte der FSG, um am Ende alle drei Punkte vom „Bockzahl“ zu entführen. Julien Schmittberger bestrafte die erste Unentschlossenheit im Schottener Defensivverband und traf zum frühen 0:1 (4.). Die Schäfer-Elf war in der ersten Halbzeit ungemein effektiv, denn die zweite Torchance bedeute den zweiten Treffer. Eine Hereingabe von Deniz Türk verwertete Garik Rafaelyan zum 0:2 (16.). Rein optisch erspielte sich die Cvetkovic-Elf in der Folge zwar ein Übergewicht, doch zwingende Torchancen blieben Mangelware. Bis zur 40. Minute, als Sebastian Nies eine „Hundertprozentige“ nicht nutzte. Die Blau-Weißen kamen entschlossener aus der Kabine und hatten durch Arslan Malik nach einer Ecke die erste Kopfballchance (50.). Nach gut einer Stunde wurden die Schottener für ihr jetzt engagierteres Spiel belohnt. Arslan Malik sorgte mit einem gefühlvollen Heber für den 1:2-Anschlusstreffer und für neue Hoffnung (64.). Auch in der Folge spielte sich das Spielgeschehen vornehmlich in der Hälfte der Gäste ab, doch klare Torchancen, der oftmals auch zu umständlich agierenden Hausherren, ließ die Spielgemeinschaft aus dem Niddatal nicht zu. So blieb es bei der am Ende knappen 1:2-Heimniederlage der Blau-Weißen, auf die am Sonntag beim Aufsteiger SG Nieder-Mockstadt/- Stammheim ein echtes „Sechspunktespiel“ wartet.

Wir sehen uns...

Sonntags auf dem Sportplatz ;-)